n.B.u
DYLAN

OFENBACH

n.B.u
DYLAN

OFENBACH



All 

Shows in Offenbach
/ Germany
18. 06. 1991  11. 06. 1984

Norbert Baro  last update 02. 03. 2008



HOME       SHOWS       NEWS      GERMANY        SEARCH      BOOTLEG      NEW SITES
 


19. JUNE 1991 
Offenbach  / Germany - Stadthalle


REVIEWS

n-b-u 

Thomas Kirstein
 

Christoff Graf


Review by
n-b-u
Dylan ´s Stimme klang schwach, die Texte waren anfänglich wirklich nicht zu
verstehen, sein Vortrag mit der Harp war kaum  zu hören, er klang erschöpft,
ängstlich und mutlos. Dafür war er überaus gesprächig, ganz anders als in Berlin
1990: Danke scheen ... und das schon nach dem dritten Song - das ist
verdächtig, nicht normal und sollte wohl andere Dinge überdecken. Aber wo
Schatten ist, da ist auch viel Licht. Schon bei Shelter, mit viel Country - Drive
gespielt, wurde es allmählich besser. Bei Gotta serve somebody dagegen fragte
Dylan  am Ende des Songvortrages: "What ´ s the name of the song".
Sicherheitshalber hat er seine Frage selber beantwortet. Mit It takes a lot to
laugh
ging es mit der Dylan -  Achterbahn weiter. Ein zarter Blues, ein Vortrag,
der auch auf dem Bootleg noch zu gefallen weiss.


HIGHLIGHTS

Shelter from the storm
It takes a lot to laugh


BOOTLEG

Bob Dylan
Offenbach Stadthalle 1991

CDR Offenbach 1991

2 CDR
unidentified label
Complete show


ARTWORK
Dustyoldfairgrounds.com 1991 
Bob Dylan CDR Artwork Guide 1991



SETLIST


1. New morning 
 2. Lay lady lay 
3.  All along the watchtower 
 4. Shelter from the storm 
 5. Gotta serve somebody 
6.  Wiggle wiggle 
7. It takes a lot to laugh, 
it takes a train 
8.  Leopard-skin pill-box hat 
 9.  Two soldiers (A)
10. It ain´t me, babe (A)
 11. A hard rain´s a gonna fall (A)
12.  It ain´t me, babe (A)
 13. Don ´ t think twice,  it´s alright (A)
14.  Positevily 4th street 
 15. Everything is broken 
16.  I  believe in you 
 17. Highway 61 reviseted 
18.  Lenny Bruce 
 19. Ballad of a thin man


MUSICIANS

Bob Dylan 
Guitar, Piano, Harp, 
Vocals


John Jackson

Guitar

Tony Garnier
Bass

Ian Wallace
Drums 




SOME PICS

Bob Dylan Picture Archive 1991






11. JUNE 1984 
Offenbach  / Germany - Bieberer Berg


REVIEWS

Günter Amendt 
Walter Liederschmitt



Review by
Günter Amendt
Dylan tritt in einem schwarzen Jacket mit grobem weißen Nadelstreifen auf, er
hat, wie meist, wenn er sich schminkt, eine flüchtige weiße Maske  aufgelegt.
Mehr als sonst wo bisher musste Dylan um das Publikum kämpfen. Aus
zumindest für ihn unerklärlichen Gründen setzt, kaum steht er an der
Bühnenrampe, eine massenhafte Abwanderung ein. Es mögen drei- bis
viertausend Leute gewesen sein, die sich, so musste es Dylan aus der
Bühnenperspektive wahrgenommen haben, demonstrativ davonmachten. Nach
dem Bandsong und mit Beginn des akustischen Teils hatte er das Publikum,
immer noch um die 25000, auf seiner Seite. 

Das war ein paar Stunden zuvor auch Joan Baez gelungen, die in Offenbach als
Vorsängerin auftrat, wie die ‚Rodgau Monotones‘ als Vorgruppe aufgetreten
waren. Alles hatte seine Ordnung, und beide‚Vorgruppen‘ kamen gut an. Bei den
vorangegangenen Konzerten war das nicht anders - überall hatte Joan Baez ihr
Publikum, überall bekam sie ihren Beifall.

Wohl deshalb hat es so lange gedauert, bis sie die oft betretenen Gesichter
unmittelbar um sie herum und die ansteigende Gereiztheit hinter der Bühne und im
Umkreis des Tourmanagements auf sich zu  beziehen begann. Es musste sie auch
beunruhigen, was ihr ein Teil der Presse nach den Hamburg - und München -Konzerten hinterher rief: "Wenn sie noch über eine gewisse Portion
Selbstachtung verfügt, und die müsste sie als gestandene Protestsängerin haben,
dann müsste sie bei den weiteren Open-Air-Konzerten in den bundesdeutschen
Stadien auf ein Zusammentreffen mit Dylan verzichten." 

An Verzicht dachte sie nicht. Natürlich nicht. Noch hatte Joan Baez nicht
aufgegeben. Der Erfolg in Offenbach schien sie sogar anzuspornen und wie eine
vitaminreiche Egospritze zu wirken. Sie muss plötzlich in aller Schärfe erkannt
haben, daß es nun an der Zeit war, ihre Version der Reunion - Story unter die
Leute zu bringen. 


HIGHLIGHTS

Masters of war
It ain´t me, babe 
Mr. Tambourine man 


BOOTLEG


Bob Dylan 
Offenbach 1984

Bob Dylan Offenbach 1984

2 CDR
No label
Complete recording
only missing:
Greg Sutton
Just in my imagination


ARTWORK
Dustyoldfairgrounds.com 1984 
Bob Dylan CDR Artwork Guide 1984



SETLIST


1. Highway 61 reviseted 
2.  Jokerman 
3.  All along the watchtower
4. Just like a woman 
5.  Maggie´ s farm 
6.  I and I 
7.  License to kill *
Greg Sutton:
Just in my imagination

8. Don´t think twice, it´ s alright
9.  Tangled up in blue 
10.  It´s alright, Ma
 ( I´m only bleeding ) 
11. It´ s all over now, Baby Blue 
12.  Masters of war 
13. Ballad of a thin man 
14. Man of peace 
15.  Every grain of sand 
16. Like a rolling stone
17. It ain´t me, babe 
18. Mr. Tambourine man 
 19. Love minus zero / No limits
 (With Carlos Santana)
20. Tombstone blues 
(With Carlos Santana)
21.  Why do I have to choose 
(With Carlos Santana)
22.  The times they are a-changin´
(With Carlos Santana)
23. All along the watchtower
(With Carlos Santana)


MUSICIANS

Bob Dylan 
Guitar, Piano, Harp, 
Vocals


Mick Taylor

Guitar

Gregg Sutton
Bass

Collin Allen
Drums 

Ian McLagan
Keyboards


Carlos Santana
&
Santana Rhythm Group


SOME PICS

Bob Dylan Picture 
rchive 1984



Norbert Baro  last update 09. 01. 2008